Aromatherapie

 

Aromatherapie

 

Verschiedene aufgehängte Kräuter, Flaschen mit Essenzen und ein Mörser
Dass Pflanzen auf den Organismus wirken, ist seit Tausenden Jahren bekannt. Wir nehmen ihre gesunden Inhaltsstoffe in Form von Speisen, als Tees, aber auch als Düfte auf und profitieren von ihrer Wirkung. Auch die Aromatherapie ist seit uralten Zeiten Bestandteil der Pflanzenheilkunde. Die Wirkung der Aromen, die aus ätherischen Ölen stammen, ist wissenschaftlich belegt. Sie beeinflussen unsere Gefühle ebenso wie die Organe. Manche wirken sich direkt auf das Nervensystem aus, andere Düfte beruhigen, senken den Blutdruck, wieder andere vitalisieren. Neben ätherischen Ölen verwendet die Aromatherapie auch Pflanzenwasser (Hydrolate) und fette Pflanzenöle.

 

Düfte wirken auf Psyche und Körper

Dufteindrücke sind oft so elementar, dass wir uns ein Leben lang daran erinnern. Düfte können starke körperliche Reaktionen wie Ekel erzeugen oder die Produktion von Glückshormonen anregen und uns in ein Hochgefühl versetzen. Das Gehirn speichert den Duft gemeinsam mit dem emotionalen Zustand, den er ausgelöst hat. So kommt es, dass wir auch viele Jahre später beim Geruch eines bestimmten Parfüms genau die gleichen Gefühle haben wie beim ersten Mal. Auch der Geruch eines Kuchens kann uns an Erlebnisse aus Kindertagen erinnern und eine gewaltige Reaktionskette in Gang setzen.

 

Düfte beeinflussen unser Wohlbefinden

Die Aromatherapie setzt Düfte gezielt für Genesungsprozesse ein. Ätherische Öle als wichtigster Bestandteil der Aromatherapie werden sowohl über den Geruchssinn als auch über die Haut aufgenommen. Diese Öle haben nachweislich medizinische Auswirkungen und können Bakterien-, Pilz- und Virenwachstum reduzieren. Viele verbessern das Hautbild positiv und werden nicht umsonst in Hautpflegeprodukten verwendet. Ätherische Öle spielen auch bei der Wundheilung eine große Rolle, da sie die Zellregeneration anregen. Sie können sogar Schmerzen lindern und bei Depressionen helfen. Die Pflanzenwirkstoffe verteilen sich über den Blutkreislauf und zeigen sofort Effekte. Während Zitrusdüfte anregen und erfrischen, macht der Geruch von Lavendel ruhig und entspannt. Ätherische Öle sind keine künstlich hergestellten Duftstoffe. In ihnen findet die Lebenskraft der Pflanzen ihren Ausdruck.

Natürliche Frauenheilkunde
Heilpraktikerin Margereta Kloppenborg, Grafing, München, Rosenheim, Erding und Wasserburg.
Griesstr. 21, 85567 Grafing b. München
Termine nur nach vorheriger Vereinbarung